Engelhard Grundschule Wickede

Tagesrhythmus

 

  • Ankommen im Offenen Ganztag

  • Individuelle Freizeit

  • Mittagessen

  • Hausaufgabenzeit

  • Individuelle Freizeit/AG Angebote

 

 

Ankommen im Offenen Ganztag

  • Je nach Unterrichtsschluss kommen die Kinder zu uns und haben zunächst die Möglichkeit in Kleingruppen zu spielen.

 

Mittagessen

  • Beim Mittagessen möchten wir eine möglichst „familiäre“ Situation schaffen, in der sich Ihre Kinder wohl fühlen. Das Mittagessen wird von zwei Fachkräften begleitet.
  • Wir wollen Tischsitten und gute Manieren vermitteln.
  • Wir wollen einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten.

 

Die Kinder erhalten für 78 € im Monat (auf 10 Monate verteilt) eine warme Mahlzeit und Getränke. Die Kosten werden jeden Monat bei der Caritas Soest bezahlt. Sie können einen Dauerauftrag für die Kosten einrichten. Anträge für das BUT erhalten Sie bei der Schulsozialarbeiterin Frau Karsten.

Ansprechpartnerin bei weiteren Fragen ist Frau Hollek (Koordinatorin der OGGS) Telefon: 02921/359055.
Wir beziehen unser Essen von der Caritas Kochküche in Soest.

 

Hausaufgabenzeit

  • Lernzeiten finden von Montag bis Donnerstag im Offenen Ganztag statt.
  • An den vier Tagen arbeiten wir in festbestehenden, nach Jahrgängen unterteilten Kleingruppen mit kontinuierlichem pädagogischen Kräften sowie Lehrkräften der Schule.
  • Für die Erfüllung seiner Aufgaben in der Lernzeit ist in erster Linie der Schüler selbst verantwortlich.
  • Die Hilfe in der Lernzeit, die Richtung erzieherischer Einflussnahme, die Art und Weise der Unterstützung hängen ab
  1. vom Entwicklungsstand des einzelnen Schülers
  2. von seinem Alter und dem Grad seiner Selbständigkeit
  3. von seinem Leistungsstand
  4. von seinen Einstellungen zum Lernen
  5. von seinem Verantwortungsbewusstsein
  6. und von weiteren Faktoren seiner Individualentwicklung.

     Ablauf

  1. Das HA-Heft liegt aufgeschlagen auf dem Tisch, damit der Lehrer/Erzieher unterschreiben kann.
  2. Die Kinder entscheiden die Reihe der zu erledigenden Aufgaben selbst.
  3. Aktuelle Aufgaben für die Lernzeit werden zuerst gemacht. Nacharbeiten, wenn noch Zeit ist, wenn nicht, werden diese zu Hause gemacht.
  4. Gearbeitet wird leise und selbstständig.
  5. Kinder erhalten eine Hilfe zur Selbsthilfe.
  6. Aufgaben, die fertig sind, werden durch den Lehrer/Erzieher im HA-Heft mit einem Kürzel abgezeichnet und unterschrieben. Für die Eltern heißt das, die Aufgaben in der Lernzeit sind erledigt.
  7. Bei Aufgaben, die nicht erledigt wurden, steht ein Kürzel und diese müssen zu Hause erledigt werden.
  8. Nach Beendigung der Lernzeit räumt jedes Kind seinen Tornister ordentlich ein, damit die Arbeitsmittel für den nächsten Tag in Ordnung sind.
  9. Die Eltern haben die Pflicht, das Hausaufgabenheft, die Arbeitsmittel und den Tornister täglich zu kontrollieren.
  10. Das Hausaufgabenheft dient zusätzlich als Informationsmittel für Eltern, Lehrer sowie Erzieher.
  11. Kinder des ersten Schuljahres arbeiten mit einem Belohnungssystem „Sternchentafel“, die zur Eigenkontrolle und zur Motivation des Kindes dient. Nach vollständiger Beendigung seiner Aufgaben erhält das Kind einen Stern, bei acht Sternen bekommt es eine süße Belohnung.
  12. Wenn Materialien nicht vollständig vorhanden sind, können wir die Hausaufgaben auch nicht vollständig bearbeiten, sodass diese dann zu Hause beendet werden müssen.
  13. Beim 1. und 2. Schuljahr achten Lehrer und Erzieher auf Beendigung und Richtigkeit der Hausaufgaben. Aufgrund des Umfanges können Lehrer und Erzieher beim 3. und 4. Schuljahr nur auf die Beendigung der Hausaufgaben achten.

 

Am Freitag findet keine Hausaufgabenzeit statt. Diese Zeit nutzen wir, um mit den Kindern Kinderkonferenzen abzuhalten, bei denen es um Wünsche, Interessen, Aktivitäten und Mitbestimmung der Kinder geht. Orientiert an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder, gestalten die Erzieher die Zeit von 13.15-15.00 Uhr mit kreativen, spielerischen oder sportlichen Angeboten sowie Ausflügen in die nähere Umgebung. Die Kinder nutzen die Zeit, ihre Mitschüler besser kennenzulernen und als Gruppe zusammen zu wachsen. 

 

Freizeit

Freizeit – mit dem Wort ausgedrückt heißt das – freie Zeit für das Kind. Hier wird deutlich, dass die Freizeit viel Mitbestimmungsrecht für das Kind beinhaltet. Und so soll es auch sein.

  • Wir geben den Kindern umfangreiche Möglichkeiten sich zu entdecken, ihre Stärken zu finden und zu festigen, sowie an den „Schwächen“ zu arbeiten.
  • Die Kinder erleben Gemeinschaft und finden neue Freunde.
  • Gruppenregeln werden gemeinsam mit den Kindern erarbeitet und besprochen

 

Wir haben offene und feste Angebote im Freizeitbereich

Offene Angebote werden aus aktuellen Situationen aufgegriffen und zum Thema gemacht.


Feste Angebote werden durch die Mitarbeiter sowie Kooperationspartner und Ehrenamtliche umgesetzt.

 

Angebote

 

Immer was zu tun!

Von Montag bis Freitag haben die Kinder die Möglichkeit im Nachmittagsbereich an unterschiedlichen AGs teilzunehmen.


Zu Beginn des Schuljahres werden die AGs bekannt gegeben. Die Kinder haben die Möglichkeit in zwei Schnupperwochen sich die AGs anzusehen und sich erst danach festzulegen. Kinder, die an einer AG teilnehmen möchten, melden sich selbstständig an. Die Dauer eines AG Angebotes kann je nach Angebot variieren, in der Regel jedoch für ein Halbjahr.

Eine Anmeldung ist für die Dauer der AG verbindlich.

 

Montag

Gruppenkreis mit Kinderrat und Spielspaß

15.00 Uhr – 15.45 Uhr

 

Dienstag

Fußball

mit Herrn Vickermann (Honorarkraft)

15.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

Mittwoch  

Sport-Mix

mit Frau Schröer

Klasse 1

15.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

Donnerstag 

Lesespaß

mit Frau Neuhaus (Ehrenamt)

15.00 Uhr - 16.00 Uhr

ausgewählte Kinder zur Förderung

 

Spiel und Spaß

mit Herrn Brocks (Ehrenamt)

für eine feste Kleingruppe zur Integration

15.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

Freitag

 Projekttag

13.15 Uhr - 15.00 Uhr